Externe Untersuchung bestätigt

Heizen mit Redwell ist nicht nur schön, sondern auch sehr effizient

Die Forschung Burgenland, Österreich beschäftigte sich mit der Wärmeabgabe von Redwell Infrarotheizungen und präsentierte nun die Untersuchungsergebnisse:

Keine Leistungsunterschiede bei unterschiedlichen Oberflächen!

Redwell verwendet nur Materialien, die für die Abstrahlung der Wärmewelle im infraroten Bereich sehr gut geeignet sind. Die Strahlungsabgabe ist bei allen gemessenen Oberflächen (pulverbeschichteter Edelstahl, Email und Spiegel) sehr effizient. Aussagen von diversen Herstellern, dass Glas- bzw. Spiegelheizungen nicht geeignet  sind, sind somit haltlos und irreführend. Diese Ergebnisse wurden auch bereits von der Uni München belegt.

Zur Messung dieser Strahlungsleistung wurde ein Spektroradiometer eingesetzt, ein Gerät, das zukunftsweisende Forschungstätigkeiten ermöglicht.

Die verwendeten Materialien machen den Unterschied!

Des Weiteren wurde mittels Thermografiekamera die gleichmäßige Wärmeabgabe der Heizelemente geprüft. Für eine rasche und gleichmäßige Wärmeverteilung sorgt das Trägermaterial aus einem ökologischen Tonmineral, welches gleichzeitig für die hohe Stabilität der Platte verantwortlich ist. Bei günstigen Heizungen werden dafür minderwertige Dämmstoffe verwendet oder es wird zur Gänze auf einen Speicherkern verzichtet. Das kann zu Spannungen und unschönen Verformungen an der Oberfläche führen, die zudem beim Abkühlen wiederum knackende Geräusche verursachen und somit zur Materialermüdung und begrenzten Lebensdauer beitragen.

Raumlufttemperatur

Im Gegensatz zur Konvektionsheizung erzeugt die Strahlungswärme der Infrarotheizungen nur eine geringe Temperaturschichtung der Raumluft. Die Simulation zeigt, dass eine sehr homogene Raumlufttemperaturverteilung vorliegt.

Dimensionieren – aber richtig!

Zur Analyse der Heizleistung eines Infrarotpaneels mit 1100 Watt nutzte die Forschung Burgenland eine Klimakabine mit gut 20m² und führte neben experimentellen Untersuchungen (Thermographie, Spektroradiometrie) auch theoretische Systemanalysen durch. Festgestellt wurde hier, dass es zu Einschränkungen der Behaglichkeit kommen kann, wenn der erfasste Heizenergiebedarf nicht erfüllt wird. Generell gilt, dass die berechnete Heizleistung auch der tatsächlichen Anschlussleistung entsprechen muss.

In diesem Punkt kommt es zu den häufigsten Beratungsfehlern bei Infrarotheizungen: Die erforderliche Anschlussleistung muss unbedingt installiert werden, um die gewünschte Raumtemperatur mit einem angemessenen Energieeinsatz zu erreichen.

Die gesamten Untersuchungsergebnisse können Sie hier nachlesen.

Redwell gilt als Pionier am Infrarotheizungsmarkt mit mehr als 15 Jahren Erfahrung.

Made in Austria ist nicht nur ein Qualitätskriterium sondern gelebte Realität. Das erfolgreiche Unternehmen stellt sämtliche Produkte zur Gänze in Handarbeit her und vertreibt die Geräte international.

Kommen Sie zu uns in den Redwell Store und überzeugen Sie sich selbst vom hohen Qualitätsstandard der Redwell Heizungen sowie dem vielfältigsten Sortiment am Markt!

Zurück